Machen Sie mit und erfahren Sie mehr über sich und darüber wie aktuelle Essverhaltensforschung funktioniert. In den folgenden Studien suchen wir StudienteilnehmerInnen: 

  • SmartEater 

Wer?

- Frauen,

- ab 16 Jahren,

- mit Normal- oder Übergewicht (BMI ≥ 18,50 kg/m²),

- die regelmäßig unter unkontrollierten Essanfällen leiden,

- mit Android Smartphone

Kann eine Smartphone App, die vom Nutzenden lernt, bei Essanfällen hilfreich sein?
Sie erhalten unsere spezialisierte Forschungs-App und führen ein Ernährungs- und Stimmungstagebuch. Anschließend erhalten Sie über die App Tipps und Strategien zur Vermeidung von Essanfällen, basierend auf den erhobenen Daten, genau zu den Zeitpunkten an denen Sie diese am dringendsten benötigen

Im Rahmen der Studie erhalten Sie eine Intervention, die Ihnen helfen soll, Essanfälle zu vermeiden. Außerdem erhalten Sie nach Abschluss der Teilnahme ein individuelles Feedback über ihre Studienergebnisse sowie 50€ Aufwandsentschädigung.

Studienablauf:
  1. Online-Fragebogen, zum Studienbeginn bequem von zu Hause (ca. 1 Stunde)
  2. Telefonisches Interview zum Essverhalten (Prüfung der Einschlusskriterien) und App-Installation (ca. 30-45 Minuten)
  3. Phase 1) Smartphone-basierte Erhebung: Über einen Zeitraum von 14 Tagen erhalten Sie 6x täglich einen Hinweis. Hier werden Sie gebeten, eine ca. 4-minütige Befragungen zu Ihrer Stimmung und Ihrem Stresserleben auszufüllen sowie kurze Fragen zu Ihren Essepisoden seit der letzten Befragung.
  4. Online-Fragebogen, zwischen den zwei Studien Phasen (ca. 10 Minuten).
  5. Phase 2) Smartphone-basierte Intervention: Die Daten aus Phase 1 werden nun verwendet, um zu berechnen, wann bei Ihnen ein hohes Risiko für Essanfälle besteht. Über einen Zeitraum von 14 Tagen erhalten Sie von der App nun zu diesen Hochrisikozeiten Tipps und Strategien, die Ihnen dabei helfen sollen Essanfälle zu vermeiden.
  6. Online-Fragebogen, zum Abschluss der Studie (ca. 30 Minuten)


Wenn Sie Interesse haben, an unserer Studie teilzunehmen, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: 
Ann-Kathrin.Arend@sbg.ac.at mit dem Betreff „SmartEater“ oder nehmen Sie gleich am Screening Teil: SmartEater Screening (5 Minuten)

 

  • Emotionen und Essverhalten im Alltag 
(Frauen, Alter von 16 bis 55 Jahren
 
)



Eine gesunde, ausgewogene Ernährung fällt vielen von uns nicht immer leicht, doch Essanfälle können zu einem besonders starken Kontrollverlust über das eigene Essverhalten führen. Dadurch kann es zu hartnäckigen Gewichtsproblemen kommen, was für viele Betroffene sehr belastend ist. Da Essanfälle sich bei Stress und negativer Stimmung häufen können kann so ein Teufelskreis aus Essanfällen und negativer Stimmung entstehen. Unsere Studie sucht nach den Grundlagen dieses Phänomens und den Auswirkungen im Alltag. 

Studienaufbau:
  1. Online-Fragebogen, bequem von zu Hause (ca. 30 Minuten)
  2. telefonisches Interview zu Essverhalten und Emotionen und App-Installation (ca. 1,5-2 Stunden)
  3. Smartphone-basierte Erhebung: Über einen Zeitraum von 8 Tagen erhalten Sie 6x täglich einen Hinweis. Hier werden Sie gebeten, eine ca. 4-minütige Befragungen zu Ihrer Stimmung und Ihrem Stresserleben auszufüllen sowie kurze Fragen zu Ihren Essepisoden seit der letzten Befragung.
  4. Online-Fragebogen, bequem von zu Hause (ca. 30 Minuten)
Als Dankeschön erhalten Sie 10€ Aufwandsentschädigung und eine individuelle schriftliche Rückmeldung ihrer Ergebnisse. 
Alternativ können Psychologie Studierende der Universität Salzburg auch bis zu 3,5 Versuchpersonenstunden erhalten.

Wenn Sie Interesse haben, an unserer Studie teilzunehmen, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an folgende Adresse: essen@sbg.ac.at mit dem Betreff „EFADiary“. 


  • Emotionales Essen im Alltag
(Erwachsene bis ~70 Jahre, Android oder iOS Smartphone) 

Schokolade zum Trost, Chips nach einem anstrengenden Tag um sich etwas zu gönnen oder der Griff zum Snack zwischendurch - emotionales Essen kann in vielen Facetten unseren Alltag bestimmen. Viele kennen es, denn Essen ist eine geläufige und oftmals kurzzeitig hilfreiche Strategie um mit Emotionen und Stress umzugehen. In dieser Studie möchten wir die Zusammenhänge zwischen Emotionen und Essverhalten genauer erforschen und untersuchen wie sich negative und positive Emotionen darauf auswirken, wann, wieviel und was wir essen.

Studienaufbau: 
  1. Online-Fragebogen, bequem von zu Hause aus (ca. 30 Minuten)
  2. Telefongespräch zur App-Installation (ca. 15 Minuten)
  3. Smartphone-basierte Erhebung: 14 Tage lang erhalten Sie über eine App 6x täglich kurze Fragebögen zu Ihrer Stimmung und Ihrem Essverhalten (ca. jeweils 3-4 Minuten)
  4. Online-Fragebogen, bequem von zu Hause aus (ca. 30 Minuten)
 Als Dankeschön erhalten Sie eine individuelle schriftliche Rückmeldung Ihrer Ergebnisse. Alternativ können Psychologie Studierende der Universität Salzburg bis zu 5 Versuchspersonenstunden erhalten. 

Wenn Sie Interesse haben, an unserer Studie teilzunehmen, schicken Sie uns bitte eine Email an csel.vp@gmail.com mit dem Betreff "EMOVal".   


  •  Wie beeinflussen unbewusste Reflexe unser Konsumverhalten?
Der Konsum von Genussmitteln wie Schokolade, Bier oder Wein, kann Vergnügen bereiten, aber gleichzeitig schwierig zu kontrollieren sein. Oftmals greift man zur Schokolade, ohne groß darüber nachzudenken! Wenn solche automatischen Annäherungstendenzen sehr stark sind, können rationale Konsumentscheidungen leicht untergraben werden und dadurch gesundheitliche Risiken entstehen. In zwei Studien wollen wir untersuchen, welche Faktoren diese automatischen Annäherungstendenzen beeinflussen um dadurch Abhilfe schaffen zu können. Sie können sich auch nur für eine Studie anmelden.

Studie 1: 
Studienaufbau (alles bequem von Zuhause aus möglich): 
Die gesamte Studie wird online stattfinden und besteht aus zwei Terminen, die jeweils ca. 30 min in Anspruch nehmen. Sie beinhalten:
1. Fragebögen zum psychischen Befinden und Konsumverhalten
2. Reaktionszeitaufgaben, in denen Sie Bilder von Essen, Getränken und Objekten am Bildschirm möglichst schnell bewegen. 
3. Filmausschnitte, die sie emotional aufwühlen könnten (z.B. Traurigkeit auslösen).

Sie können mitmachen, wenn Sie: 1) zwischen 18 und 65 Jahre alt sind, 2) mindestens 2x die Woche Schokolade essen, 3) mindestens 2x die Woche ein alkoholisches Getränk trinken und 4) keine neurologische Krankheit haben. 

Als Dankeschön erhalten Sie 15oder 1.5 Versuchspersonenstunden.

Für weitere Informationen, melden Sie sich gerne unter eat@sbg.ac.at mit dem Betreff: SRT Food & Alcohol. Wenn Sie Lust haben direkt teilzunehmen, können Sie auch mit diesem Link https://doodle.com/poll/8mdnk9t9xh52cm4m einen Termin ausmachen. 

Studie 2: 
Studienaufbau: 
Die Studie wird an der NAWI (Hellbrunner Straße 34) stattfinden und besteht aus einem Termin, der ca. eine Stunde dauert. Dieser beinhaltet:
1. Fragebögen zum psychischen Befinden und Konsumverhalten
2. Bewertungen von Nahrungsmitteln
3. Messung von Muskelaktivität im Gesicht
4. Reaktionszeitaufgaben, in denen die Bilder von Essen möglichst schnell bewegen.

Sie können mitmachen, wenn Sie: 1) zwischen 18 und 65 Jahre alt sind, 2) keine Essstörung haben oder in der Vergangenheit hatten, 3) nicht vegan sind.

Als Dankeschön erhalten Sie 10oder 1 Versuchspersonenstunde.

Für weitere Informationen, melden Sie sich gerne unter csel.vp@gmail.com mit dem Betreff: AAT-GNG. Wenn Sie Lust haben direkt teilzunehmen, können Sie auch mit diesem Link https://doodle.com/poll/qfa5wiett36v8u6p einen Termin ausmachen. 

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme :-)   




Auch unsere Kollegen aus der Angstforschung bieten die Teilnahme an interessanten Studien an: